Institut für Endlagerforschung > Fachgebiete > Lagerstätten und Rohstoffe > Research areas > Magnetit-Apatit-Lagerstätten im Bafq-Distrikt, Zentral-Iran



Der Bafq-Bergbaudistrikt liegt in dem frühkambrischen vulkano-plutonischem Gürtel von Kashmar-Kerman in Zentral-Iran und enthält wirtschaftlich wichtige “Kiruna-Typ” Magnetit-Apatit-Lagerstätten. Die hydrothermale Magnetit-Apatit-Mineralisation tritt in Form von massiven Erzkörpern, metasomatischen Verdrängungen, Gängen und Stoclworks auf. Chemische Th-U-Pb-Datierunf von Th-reichem Monazit in Apatit mittels Mikrosonden-Analytik ergibt ein Isochronen-Alter von 515 ±21 Ma (initial PbO intercept = 68 ppm), oder 529 ±21 (forced initial PbO = 0), das zeitgleich mit der Platznahme des vulkano-plutonischen Nebengesteins der Magnetit-Apatit-Mineralisation, sowie weiträumiger Sedimentation von evaporitischen Gesteinen in Zentral-Iran ist. Das Monazit-Alter und die mineralogischen und geochemischen Daten lassen vermuten, dass die Magnetit-Apatit-Lagerstätten mit grossräumiger Brine-Zirkulation verbunden sind, die durch den kambrischen felsischen Magmatismus ausgelöst wurde.

 

  • Torab FM, Lehmann B (2006) Iron oxide-apatite deposits of the Bafq district, central Iran: an overview from geology to mining. World of Mining - Surface and Underground 58: 355-362
  • Torab FM, Lehmann B (2007) Magnetite-apatite deposits of the Bafq district, Central Iran: apatite geochemistry and monazite geochronology. Mineralogical Magazine, 71:347-363
 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017